Mit einem großen Zapfenstreich im Schloßinnenhof läuteten Schützen der Schloß-Kompanie des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus und der Kämper-Kompanie des PBSV aus Paderborn am vergangenen Samstag, den 06. April 2019, das Jubiläum anlässlich ihrer 50-jährigen Freundschaft ein. Rund 150 Teilnehmer hatten sich in der ehemalig fürstbischöflichen Residenz eingefunden, um diesem Abend beizuwohnen. Nach dem feierlichen Auftakt marschierten die Schützen vom Schloss aus durch die Parkanlage der Landesgartenschau zum historischen Gewölbesaal am Ufer der Lippe.

Zwischen alten Gemäuern, hier waren einst Pferde der stationierten Husaren untergebracht, erinnerten die beiden Hauptleute, Raimond Leiwen von der Schloß-Kompanie und Jürgen Lutter von der Kämper-Kompanie, an die ersten gemeinsamen Stunden und ließen die vergangenen Jahre Revue passieren. Dabei riefen sie das Königsjahr des inzwischen leider verstorbenen Karl-Heinz Pollmeier in Erinnerung (Großvater des heutigen Oberleutnants Markus Pollmeier), der seinerzeit die erste Einladung zum Schützenfest nach Schloß Neuhaus aussprach – prompt waren die Kämper mannstark vertreten. Weiterhin erinnerten die Hauptleute an die gemein-same Romfahrt mit Besuch der Sixtinischen Kapelle. Der ein oder andere Seitenhieb von hüben nach drüben durfte natürlich nicht fehlen. Auch die Geschichten und Anekdoten verschiedener Ehrendienstgrade entlockten der Zuhörerschaft ein Schmunzeln und riefen eindringlich zum weiteren freundschaftlichen Zusammenhalt auf.

Die musikalische Begleitung des Abends gestalteten der Musikzug Schloß Neuhaus der Freiwilligen Feuerwehr Paderborn und der Musikzug des Bürger-Schützen-Vereins Schloß-Neuhaus in gewohnter Perfektion. Als besonderer Höhepunkt überreichte Hauptmann Raimond Leiwen ein heimatverbundenes Geschenk in Form einer steinernen Gedenktafel an die überraschten Gäste aus Paderborn. „Ein Geschenk, dass wie die Freundschaft ewig hält“, so der Hauptmann. Der bearbeitete anröchter Kalkstein aus der Soester Börde wurde durch den neuhäuser Bildhauermeister Wilfried Neisemeier gestaltet und ist mit dem Abbild des Schlosses verziert. Die edle Bronzearbeit entstammt der Goldschmiede Bernd Cassau aus Paderborn. Leiwen resümierte bei der Übergabe: „Freundschaft, die in Stein gemeißelt, und gekonnte Handwerkskunst aus beiden Kompaniebereichen sollen unser Meilenstein auf dem Weg des weiteren Zusammenhaltes sein.“

Den älteren Ehrenhauptleuten und Zeitzeugen der Gründungsgeschichten überreichte König Reimund Voß westfälische Präsente und richtete ebenfalls seine Grüße aus. Im weiteren Verlaufe der Veranstaltung stieß gleichfalls der erste Bürger der Stadt, Bürgermeister Michael Dreier, zu den Schützen hinzu.

Der restliche Abend wurde in Form eines gemeinsamen Herrenabends gestaltet, den die Anwesenden mit einem bodenständigen Imbiss sowie guten Gesprächen ausklingen ließen.